Jahr eins für LilianEducation

Irgendwie muss man ja mal anfangen, wenn man eine vermeintlich gute Idee hat und seine Frau, Töchter und wohlmeinende Freunde nicht kategorisch abraten. Also ist LilianEducation zum Leben erweckt und hat krabbeln gelernt.

Ohne echte Kontakte in die Region der Welt, die wir unterstützen wollen, nämlich Südsahara-Afrika ist der Start nicht leicht. Aber mühsam ernährt sich das Eichhörnchen: am Ende des Jahres haben wir Stipendien für 5 Mädchen in Embu, Kenia unterstützt, drei Highschool-Stipendien in Nairobi ins Leben gerufen und finanziert, sowie eine Studentin in Winhoek, Namibia und drei Pharmaziestudentinnen in Kigamboni (bei Dar-Es-Salaam) in Tansania, die wir aktuell unterstützen. Im Januar werden 8 Mädchen in der Oberstufe in Ruanda hinzu kommen und zwei junge Frauen im neu gegründeten Tharaka College in Kenia.

Unser Netzwerk im Stiftungs- und NGO-Bereich und unsere Präsenz in den sozialen Medien müssen natürlich noch viel, viel besser werden. Aber ich bin mir sicher, daß in 10 Jahren aus dem Krabbeln ein Gehen, dann ein Laufen und dann ein Langstrecken-Rennen geworden sein wird - mit einigen mehr jungen Frauen im südlichen Afrika, die den Unterschied ausmachen werden.

Ich bin sehr dankbar, daß ich viele tolle und hilfsbereite neue Menschen kennen gelernt - leider meistens nur gesprochen und noch nicht persönlich gesehen. Bei Bénigne, Chidera, Ronnie, Sarah, Andreas und Maggie bin ich guter Hoffnung, daß sich die Bekanntschaft zu einer echten Freundschaft entwickeln wird und das ist ja bekanntlich das wichtigste im Leben.

Danke an alle Spender und alle, die in jedweder anderen Form mitgewirkt und geholfen haben - insbesondere meine Freunde Birgit, Sabine und Soenke, die sich für den Job als Beirat zur Verfügung gestellt haben.

Auf ein tolles 2022!

Philipp


12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen